Am 31.3.2018 werden alle laufende Abonnements gekündigt und nicht mehr verlängert. Danach kann man nur über Patreon den Premiumzugang erwerben.
Foto: Melker Dahlstrand/imagebnk.sweden.se
Foto: Melker Dahlstrand/imagebnk.sweden.se

Wieviel Uhr ist es in Schweden eigentlich?

von Joakim, 1. Februar 2018

Die Meisten wissen schon, dass Schweden CET, Central European Time, verwendet, genau, wie die meisten Länder des europäischen Kontinentes. Gleichzeitig ist Schweden eine Stunde hinter dem Nachbarn Finnland. Es gab jedoch eine Zeit, in der die Einwohner von einer Lokalzeit abhängig war. Schweden hatte also mehrere Zeitzonen. Was war die Lösung? Züge!

Es gab kein Telefon und man reiste durch das Land mit der Kutsche. Somit gab es keinen Grund, irgendwo zu einer genauen Uhrzeit erscheinen zu müssen. Die Uhr wurde nach dem Stand der Sonne am Himmel gestellt, was einen natürlichen Zeitunterschied zwischen Städten verursachte, die etwas weiter auseinander lagen. Als die Sonne den höchsten Punkt am Himmel erreicht hatte, war es 12 Uhr Mittags. Das bedeutet, dass es zwischen Stockholm und Göteborg einen ganzen 24-minutigen Unterschied gab. Verrückt, oder?

Als Züge immer gewöhnlicher wurden, wurde der Zeitunterschied zu einer Qual der Reisenden. Das wurde besonders offenbar, als die Eisenbahnstrecke zwischen Stockholm und Göteborg 1862 eröffnet wurde. Das hat dazu geführt, dass die Eisenbahngesellschaften gezwungen waren, die Eisenbahnzeit einzuführen – eine spezielle Zeitzone, die genau gleich in allen Städten sein sollte. Jetzt wurde es noch komplizierter, da diese keine offizielle Zeit war. Die Uhren an den Bahnhöfen mussten zwei Uhrzeiten gleichzeitig zeigen!

Das alles wurde irgendwann zu viel, was dazu führte, dass sich das schwedische Parlament auf eine einheitliche nationale Zeitzone und schwedische Standardzeit einigen wollten, aber, welche sollte man wählen? Die Einwohner in Göteborg wollten ihre Zeit nehmen und diejenigen in der Hauptstadt Stockholm wollten, dass ihre Zeit zum Standard wurde. Die Göteborger meinten, dass ihre Zeitzone ja dieselbe als in Norwegen sei, worauf die Stockholmer antworteten: hier sind aber die Regierung und der König.

Nach einer heißen Debatte, die 15 Jahre dauerte, hat man sich endlich für eine nationale Zeitzone entschieden, die auf die Zeit irgendwo zwischen den beiden Städten basierte. Schweden war somit das erste Land der Welt, das eine nationale Zeitzone gesetzlich festlegte.

Heute basiert die Standardzeit auf UTC+1 und es gibt keine Verwirrung mehr, wenn man einen schwedischen Zeitplan liest. Und ja, in diesem Artikel wurde das Wort „Zeit“ 24 Mal erwähnt.

×

Du bist zum nächsten Level aufgestiegen! Gut gemacht!

×