Die Schweden und das Fluchen

Ursäkta min dåliga franska – Entschuldigen Sie mein schlechtes Französisch. Vielen gefällt das Fluchen nicht und im üblichen Sprachunterricht lernt man es gar nicht erst. Warum, frage ich immer, denn das Fluchen ist ein großer Teil einer Sprache und notwendig, um Emotionen zeigen zu können. Es mag vielleicht so klingen, als hätte man keine Impulskontrolle aber wir werden trotzdem nicht drumherumkommen, dass geflucht wird und warum sollte man dann nicht lernen das, was gesagt wird, zu verstehen?

Tausend und 17 Männer

Es gibt viele Niveaus des Fluchens und zu den Schimpfwörtern, die als weniger schlimm betrachtet werden, gehören diejenigen, die mit Zahlen konstruiert werden. In Schweden sind religiöse Schimpfwörter gebräuchlich und früher hat man sie mit Zahlen verstärkt wie z.B. sjutton, attans und tusan. Mit der Zeit sind die ganzen Teufel und Co weggefallen und geblieben sind nur die numerische Maße. Was ist mit den 17 Männern? In Schweden ist ein leichterer Fluch för sjutton gubbar – für 17 (alte) Männer.

Gott und der Teufel

Religiöse Schimpfwörter sind keine Seltenheit in Europa und wo die Südländer die Madonna beschimpft, sprechen die Schweden von Gott und dem Teufel. Obwohl Schweden säkularisiert ist und die Kirche vom Staat getrennt ist, hört man trotzdem oft herregud, Herr Gott, oder men gud, aber Gott. Heute gar nicht so übel. Am häufigsten wird man aber Fan hören. Fan ist eine Benennung des Teufels und ist für die Schimpfwörter das, was hej für die Begrüßungen ist. Es wird ständig benutzt: wenn man sich verletzt hat, wenn etwas nicht gut genug läuft oder einfach als Verstärkungswort! Fan vad snygg du är idag! Mann, wie gut du heute aussiehst! Das schwedische Wort für Teufel ist hingegen djävul und das wird auch so wie Fan benutzt, aber in der Mehrzahl djävlar/jävlar. Ein dritter Name für den Teufel ist Satan und wird auch auf dieser Art benutzt, aber nicht ganz so häufig. Fan ist am üblichsten. Dann kommt djävlar und zuletzt kommt also Satan.

Der Intimbereich

Da Religion in Schweden nicht mehr so wichtig ist und diese Schimpfwörter als umgangssprachliche Verstärkungswörter benutzt werden, musste was neues her, das auch eine schockierende Wirkung haben könnte. Also benutzt man heutzutage Wörter, wie auf Deutsch, für Gegenstände im Intimbereich. Am besten mit einer Verstärkungswort wie djävla/jävla. Hier sind die fitta, Fotze, und der kuk, (vulg.) Schwanz, vertreten. Diese Wörter werden heute leider neben bög, Schwuler, und hora, Hure, als Beleidigung verwendet. Hoffentlich gibt es da bald eine Veränderung zu sehen.

Eine Frage stellen

Möchtest du einen Fehler melden?

JOAKIM SCHWEDE

Wie flucht ihr in eurem Dialekt am häufigsten?

HELVETE PATRULLEN PREMIUM
6255 XP     LEVEL 14

Tjena Joakim! Schön zu sehen, dass Du auch dieses Thema nicht außen vor lässt. Ich bin vor einiger Zeit mal über das hier gestolpert: http://www.schwedentor.de/land-leute/schwedenmix/schwedisch-fluchen Ich finde es wiklich interessant, das man in Schweden Flüche in der normalen Umgangssprache verwendet, ohne das irgendjemand Anstoß daran nimmt 😀
Jag ställer mig frågande (ja, das musste Ich jetzt nachschauen 😉 ), stimmt es eigentlich, das „Järnvägar!“ als harmlosere Variante von „Jävlar!“ benutzt wird?
Hälsningar

JOAKIM SCHWEDE

Hej! Ich kenne nicht „Järnvägar“ aber dafür „Järnspikar“! 🙂

USER63538 PREMIUM
173 XP     LEVEL 2

Gibt es zu den einzelnen Lektionen auch die Texte auf Schwedisch?

JOAKIM SCHWEDE

Welche Text meinst du? Am Besten schaust du bei den Lektionen. Die ersten 5 Anfängerlektionen sind kostenlos und da wirst du sehen, was du bekommst.

DOCMIKE PREMIUM
0 XP     LEVEL 0

Ich fände es d e u t l i ch besser, wenn du vom teaser, auf den man zufällig stößt, mit Hinweis auf deine sehr k os t e n g ü n s t i g e Seite, die sie anscheinend wirklichja ist, verweisen würdest, anstatt auf eine kostenlose.
Wenn man zuerst von kostenlos hört und dann von 7€ im Monat, fühlt man sich doch etwas veräppelt. Ob ich das Angebot annehme, weiß ich daher noch nicht, mal sehen.
Besten Gruß docmike

JOAKIM SCHWEDE

Hej! Tut mir Leid, dass du die Seite undeutlich findest. Alle Audiolektionen sind gratis, sogar ohne Registrierung. Darüber hinaus bekommst du bei der kostenlosen Registrierung alle vertonten Vokabellisten umsonst. Das nenne ich doch nicht kostengünstig, sondern kostenlos 🙂

×

Du bist zum nächsten Level aufgestiegen! Gut gemacht!

×